LONDON CALLING

In den letzten Jahren mussten eher weiter entfernte Orte als Urlaubsziel herhalten, dieses Jahr bin ich jedoch viel in Europa gereist. Anfang Dezember verschlug es mich für den Weihnachtseinkauf aber wie immer auch für Photos nach London.

 

Da meine analoge Leica M6 in Reparatur war, waren die Jungs von Meister Camera in Hamburg so nett, mir eine Leica M Typ 240 zu leihen. Danke erstmal für das Vertrauen, ist ja doch eine ganze Stange Geld, die sie mir da für das kleine Schmuckstück mitgegeben haben.

Aus meinem Objektivfundus der M6 habe ich das Leica Summicron-M 35 mm f/2 ASPH sowie das  Leica Summarit-M 90 mm  f/2,4 ASPH im Rucksack gehabt. Meine Canon 6D mit den dicken Objektiven blieb daheim, mein Rücken dankte es mir.

 

Sehr gespannt, war ich auf die Ergebnisse und wie ich mit dem total auf das Wesentliche reduzierte Equipment auskommen werde.

Die Haptik der Kamera übertrifft auf jeden Fall alles was ich bisher in den Händen hielt. Es machte Spaß jede Taste & jedes Rädchen zu bewegen. Die Kamera war super handlich und sehr unauffällig. Die Blicke bzw. die Gespräche die sich wegen der Kamera anbahnten, waren entweder von Kennern oder von Leuten denen das Retrodesign gefällt.

 

Mit dem von der M6 bekannten Messsuchersystem kam sehr gut zurecht. Auch das Fokussieren funktionierte tadellos, selbst für mich als Autofokus-Liebhaber.

Grundsätzlich fotografiert man wesentlich durchdachter. Trotz 32 GB SD-Karte fotografiert man ähnlich wie mit einem 36 EXP Film. Die Bildgestaltung ist dank der Festbrennweiten und des damit einhergehenden Fußzooms ebenfalls überlegter.

 

Die Bildqualität finde ich wahnsinnig gut, es macht extrem viel Spaß damit durch die Straßen zu ziehen und auch nachts fehlt, dank der hohen Lichtstärke, kein Bildstabilisator.

Bei dunklen Situationen gibt meine 6D natürlich mehr Puffer im RAW Format, auch bei hohen ISO Einstellungen kann die Leica nicht ganz mithalten. Das sind aber auch die einzigen Mankos die mich persönlich etwas gestört haben. Am meisten genervt hat mich allerdings, dass ich die Kamera nach dem verlängerten Wochenende wieder abgeben musste ;)

 

Und übrigens London hat mir unglaublich gut gefallen. Es war meine erste Reise nach UK und hatte deshalb nur einige Vorstellungen. Die vorweihnachtliche Stimmung kochte fast über, schon im Stansted Express Richtung London begrüßte uns der Fahrer mit den Tagen, die bis Weihnachten übrig blieben. Jedes Pub, jede Eingangstür war mit Kränzen, Lichtern oder Nussknackern geschmückt. Hier wird anscheinend Weihnachten etwas doller zelebriert.

Die Verschiedenheit der einzelnen Stadtteile fand ich super interessant, Hochhausschluchten mit einfallendem Licht bis zu familiären Vierteln mit kleineren Häusern. 

London ich komme sicherlich zurück!